Europameisterschaften 2009 in Brissac-Qunicé (FR)

Gewinner der Europameisterschaften 2009: Stefan Zeberli mit Team

Bildergalerie: klicken Sie hier

Link zur offiziellen Seite und den Resultaten: klicken Sie hier

Video von Tele Top: klicken Sie hier

Sonntag 30.8.2009 Empfang in Heldswil

Mit einem wunderschönen Spalier von elf aufgerüsteten Ballonen, Blumenfrauen und Glockengeläut wurden wir herzlich empfangen. Ca. 150 Leute waren gekommen um uns zu gratulieren. Nach dem Interview mit Teletop konnte der Apéro eröffnet werden. Danach wurde auf dem Hofplatz von Zeberlis grilliert und gefeiert bis in die Nacht.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen wunderschönen und überwältigenden Empfang.

 

Samstag 29.8.2009 Siegerehrung in Angers

Freitag 28.8.2009 Abend

Am Nachmittag hatten wir wie jeden Tag einige Stunden geschlafen. Gespannt, ob die Abendfahrt stattfinden würde, fuhren wir um 5 Uhr zum Briefing. Der Himmel war klar, doch windete es nach wie vor sehr stark. Würde der Wind abnehmen und eine Fahrt möglich sein? Ruhig und konzentriert gingen wir zum Briefing.

Wieder lagen zwei Marker auf dem Tisch. Die Aufgaben waren ein Judge Declareted Goal und eine Hesetation Walz. Die Wettkampfleitung hoffte auf eine kurze Windabnahme, für eine kurze Fahrt. Die Meteovorhersage sagte jedoch für den späteren Abend Wind bis zu 37 km/h voraus. Um 7 Uhr war das nächste Briefing auf dem Feld angesagt. Immer noch hatte es zu viel Wind und es wurde schon mal eine Aufgabe gestrichen. Bis spätestens um 20.00 Uhr wollte man abwarten. Die Spannung stieg. Manchmal gab der Wind kurz ab, dann kamen wieder heftige Böen. Um 19.45 wurde wieder zum Briefing zusammengerufen. Endlich hatte unser Warten ein Ende und die Fahrt wurde wegen zu viel Wind abgesagt.

Wir konnten es noch gar nicht fassen: Wir waren Europameister 2009. Alles war wie in einem Traum, wir jubelten und es wurde applaudiert. 84 Teams gratulierten uns, wir konnten nur staunen.

Freitag 28.8.2009 Morgen

Wie wir zum Briefing gefahren sind, war der Himmel noch teilweise klar. Beim Briefing lagen nur 2 Marker auf dem Tisch, was bereits erahnen liess, dass es vom Wetter her nicht perfekt sein würde. Nach einem schmelen Regenband soll es rasch trocken werden. Der Wind soll dann um etwa 10.00 auf 40 km/h zunehmen:

Beim Zusatzbriefing auf dem Feld hatte es dann wirklich geregnet. Danach blieben sehr tiefe Wolken zurück. Alle 15 bis 30 Minuten gab es dann ein erneutes Briefing. Ich blieb relatiev lange Zeit sehr ruhig, weil ich mir ziemlich sichr war, dass wir unter diesen Umständen nicht fahren würden. Doch plötzlich hat der Himmel etwas aufgerissen! Ich dachte zuerst, dass wir jetzt doch noch eine kurze Fahrt machen würden. Doch sehr bald hat der Wind etwas zugelegt. Und schon wurde erneut zum Briefing zusammengerufen. Der Event Direktor hatte dann die schwarze Flagge gezogen und gesagt, dass die Umstände zu einer Fahrt zu schlecht sind. Der Entscheid war gold richtig, nicht einmal 10 Minuten später hatten wir Böen von rund 30 km/h am Boden. Ich war wirklich erleichtert.- Stehen wir noch immer an erster Stelle....

27.8.2009

Abend

Die heutige Abendfahrt wurde wegen zu heftigem Wind und Regenwahrscheinlichkeit gestrichen. Nun stehen noch 2 Fahrten auf dem Programm. Für Morgen früh soll es nicht schlecht sein. Wir werden sehen...

Morgen

Bereits bei der Fahrt zum Briefing wurden wir zum ersten Mal von wenig Regen überrascht. Überrascht ist eigentlich übertrieben; man hat bereits am Vorabend auf den Modellen gesehen, dass es am Morgen nicht trocken bleiben würde. Am Briefing ging dann sogar eine kleine Regenfront durch. Trotzdem wurde eine 2er Aufgabe gestellt. Als erste Aufgabe wurde eine Qual der Wahl gestellt. Zur Auswahl standen 4 Ziele, danach wiederum ein FlyOn. Beim Zusatzbriefing auf dem Startplatz wurde dann das FlyOn wegen sehr bald auffrischenden Winden gestrichen. Wir (Simon und ich) starteten als 5. Ballon. Ich wollte vermeiden, dass ich erneut mitten im Poolk markern muss. Dieser Entscheid war wirklich klug. Denn auch heute kam es zu einigen Kollisionen!

Meine Ablage heute Morgen betrug rund 7-10 Meter. Ich hoffe, dass wir dafür noch rund 700 Punkte bekommen werden.

 

 

26.8.2009

Bei der Morgenfahr

 

t lagen 7 Marker auf dem Tisch. Leider hatten wir etwas weniger Glück als bei den letzten Fahrten. Der sehr unregelmässige und etwa 20km/h schnelle Bodenwind habe ich beim FlyIn recht verschätzt. Ich wollte tief anfahren und hatte zeitweilig eine unglaubliche Richtung und verfehlte das Ziel um rund 50 Meter. Was uns gerade noch weniger als 150 Punkte gebracht hat. Zudem hatten wir noch 2 Kollisionen mit einem anderen Ballon. Bei beiden Kollisionen fuhren wir praktisch Level. Einmal ist uns ein Ballon mit über 4 m/s in die Hülle rein gebrettert. Ich war mir nicht sicher, ob er noch den Ballon aufreissen würde. Glücklicherweise haben wir guten MM- Stoff, der dieser Belastung Stand gehalten hat. Die ganze Geschichte hat mich aber ziemich viel Konzentration und Nerven gekostet; was sich dann beim FlyOn ausgewirkt hat...

Die Abendfahrt wurde leider wegen zu starkem Wind abgesagt.

24.8.2009

zur Bildergalerie

Zeitungsbericht der lokalen Zeitung

Bereits in der Nacht; genauer gesagt 45 Minuten bevor unser Wecker klingelte, wurden wir durch einen kleinen Regenschauer geweckt. Dies störte uns aber nur wenig, denn unser Anhänger mit dem aufgerüsteten Korb hatten wir am Abend zugedeckt. Am Briefing sah das Wetter dann nicht so schlecht aus. Die Meteorologin hat uns aber auf grosse Labilität hingewiesen. Aus diesem Grund wurde dann auch ein 2. Feldbriefing einberufen. Weil sich in der Zwischenzeit bereits Gewitter gebildet hatten, wurde die Fahrt dann auch abgesagt. Darüber war ich sehr froh; denn bereits 15 Minuten später fiel der erste Regen.

23.8.2009

Am Sonntag konnten wir 2 sehr interessante Fahrten machen. Das Wetter war nicht nur wolkenlos sondern auch fantastisch zum Ballonfahren. Die Winde am Morgen wehten aus Süd bis Südost in tiefem Niveau und dann aus Südwest ab 4500ft MSL.Als erste Aufgabe war ein FlyIn gesetzt. Die 2. war dann eine Qual der Wahl. Bei beiden Aufgaben hatten wir ein Resultat unter 5 Metern Ablage. Dann galt es einen Winkel zu fahren. Auch diese Aufgabe konnten wir recht gut meistern. Leider hatten wir bei der letzten Aufgabe (FlyOn) etwas weniger Glück. Durch einen kleinen Fehler, der natürlich durch die Hektik entstand, hatten wir zum Schluss eine Ablege von über 750 Meter, was uns aber immerhin noch fast 300 Punkte brachte.

Bei der Abendfahrt war eine Doppelaufgabe gestellt. Das Problem an diesem Abend lag voralllem darin, dass sich die Winde am Boden nicht stabil verhielten. Manchmal wehte der Wind aus 120 Grad und wenig später wieder sehr konstant aus bis zu 170 Grad. Trotzdem erreichten wir bei der ersten Aufgabe ein Ergebnis von rund 30 Metern. Beim späteren FlyIn bin ich leider etwas zu spät aus 7000ft abgestiegen und dann rechts am Ziel vorbeigefahren.

Alles in Allem liegen wir aber trotzdem auf dem 10. Zwischenrang. Hoffen wir, dass wir uns noch steigern können.

 

22.08.2009

Zwei interessante Trainingsfahrten konnten wir am Freitag und Samstag Morgen unternehmen. Das Wetter war perfekt und die Winde aus sehr unterschiedlichen Richtungen. Mit unserer Vorbereitung und auch den Trainingsergebnissen sind wir recht gut zufrieden. 

Am Samstag 22.8. um 16:00 Uhr wurde das Generalbriefing abgehalten. Die lokale Infrastruktur ist wirklich ideal. Die Organisation hat sich wirklich recht ins Zeug gelegt und eine gute Infrastruktut vorbereitet.

Die alle 2 Jahre stattfindenden Europameisterschaften finden dieses Jahr in Frankreich statt. Am Start sind 83 Teams aus ganz Europa. Aus der Schweiz können 3 Teams teilnehmen. Team Zeberli, Team Messner und Team Erni.

Mein Team besteht wiederum aus den gleichen Leuten wie bei der letzten WM in Hofkirchen:

Lea Zeberli- meine Schwester

Simon Zeberli- mein Bruder

Sonja Zeberli- die Frau meines Bruders

Urs Frauchiger- eine guter Kollege

Jakob Zeberli- mein Vater

Wir werden am Dienstag Abend durch die Nacht nach Brissac fahren. Wir rechnen mit etwa 12 Stunden Fahrtzeit. Unser Team möchte vor Ort noch Trainingsfahrten machen um sich so gut als möglich an die Gegend zu gewöhnen. Dies werden nicht nur wir sondern ein Grossteil der Teilnehmer tun.

Folgende Teams nehmen dieses Jahr Teil:

1Messines FrançoisFranceFrance 
2Schneider UweGermanyGermany 
3Pieper MarkusGermanyGermany 
4Pöttler HelmutAustriaAustria 
5Scherzer SeppAustriaAustria 
6Stürzlinger GeraldAustriaAustria 
7Herdewijn LucBelgiumBelgium 
8Timmers JanBelgiumBelgium 
9Vlegels StevenBelgiumBelgium 
10Miklousic IgorCroatiaCroatia 
11Merinsky PavelCzech RepublicCzech Republic 
12Skorpik MiloslavCzech RepublicCzech Republic 
13Suchy MichaelCzech RepublicCzech Republic 
14Mundt ChristofferDenmarkDenmark 
15Mundt PhilipDenmarkDenmark 
16Vinther Olsen PalleDenmarkDenmark 
17Fröjdman JanFinlandFinland 
18Kujala JukkaFinlandFinland 
19Tähtinen MattiFinlandFinland 
20Bolze StéphaneFranceFrance 
21Gouinguené MichelFranceFrance 
22Legendre PatrickFranceFrance 
23Schwartz NicolasFranceFrance 
24Berger MichaelGermanyGermany 
25Goehler SvenGermanyGermany 
26Kohl AdolfGermanyGermany 
27Strasman DavidGermanyGermany 
28Wegner MartinGermanyGermany 
29Konecsni JanosHungaryHungary 
30Németh ZoltanHungaryHungary 
31Vegh SandorHungaryHungary 
32Aimo GiovanniItalyItaly 
33Bonanno PaoloItalyItaly 
34Oggioni PaoloItalyItaly 
35Gailis GintsLatviaLatvia 
36Igaune IngaLatviaLatvia 
37Stamurs KasparsLatviaLatvia 
38Gegevicius TadasLithuaniaLithuania 
39Kostiuskevicius RimasLithuaniaLithuania 
40Kostiuskevicius RokasLithuaniaLithuania 
41Lycius MindaugasLithuaniaLithuania 
42Machnorylov ValerijLithuaniaLithuania 
43Rakauskaite DaivaLithuaniaLithuania 
44Vytautas SviderskisLithuaniaLithuania 
45Betzen NicoLuxembourgLuxembourg 
46Klomp GeorgesLuxembourgLuxembourg 
47Weber Nicolas (Colin)LuxembourgLuxembourg 
48Jagodzik ZbyszekPolandPoland 
49Nowakowski BartoszPolandPoland 
50Prawicki BogdanPolandPoland 
51Ferreira Luis FilipePortugalPortugal 
52Denisenko AndreyRussiaRussia 
53Latypov SergeyRussiaRussia 
54Medvedskiy AlexeyRussiaRussia 
55Morev AntonRussiaRussia 
56Koncir BranislavSlovakiaSlovakia 
57Bojanovic JernejSloveniaSlovenia 
58Petrovic RadkoSloveniaSlovenia 
59Rome VitoSloveniaSlovenia 
60Sorn SlavkoSloveniaSlovenia 
61Aguirre AngelSpainSpain 
62Ayala Alcalde IvanSpainSpain 
63Aracil JordiSpainSpain 
64Figueras Leal CarlesSpainSpain 
65Llado-Costa JosepSpainSpain 
66Balkedal JanSwedenSweden 
67Ekstedt LarsSwedenSweden 
68Grubbstrom JohnSwedenSweden 
69Olsson PeterSwedenSweden 
70Erni RenéSwitzerlandSwitzerland 
71Messner MartinSwitzerlandSwitzerland 
72Zeberli StefanSwitzerlandSwitzerland 
73Broeders HenkThe NetherlandsThe Netherlands 
74Fokken JanThe NetherlandsThe Netherlands 
75Oudenampsen JanThe NetherlandsThe Netherlands 
76Stuiver BertThe NetherlandsThe Netherlands 
77Bareford DavidUnited KingdomUnited Kingdom 
78Gabriel NeilUnited KingdomUnited Kingdom 
79Holly AndreUnited KingdomUnited Kingdom 
80Parry RichardUnited KingdomUnited Kingdom 
81Beydyk TetyanaUkraineUkraine 
82Klymenko VladyslavUkraineUkraine 
83Volodin DenysUkraineUkraine