Ultramagic- Ballooning in Madagaskar

Zurück am Flughafen

Köbi und ich sitzen zusammen mit der ganzen Gruppe im Flughafen im Gate und warten auf den Abflug. In 1 Stunde ist Boarding.  Allzu schnell ist die Zeit verstrichen. Eine geniale Erfahrung mit vielen tollen Erlebnissen. Die Natur in Madagaskar aus dem Ballon zu sehen ist einfach genial/ wunderbar.  Wenn alles normal verläuft sind wir morgen Nachmittag wieder in Zürich.  Ich versuche nun noch ein letztes Mal einige Bilder auf dem schwachen Internet aufs Netz zu bringen.

Zurück nach Antanonaviro

Gestern sind wir erneut 11 Stunden nonstop von Westen zurück in Richtung Osten gefahren. Wir waren dann kurz vor Mitternacht im Hotel.  Heute werden wir um 9:00 Uhr weiterreisen und auf dem Weg noch einige Attraktionen besuchen.  Am Abend geht es dann direkt zum Flughafen wo wir dann in der Nacht wieder bei via Paris nach Zürich fliegen.  Mit Sicherheit werde ich dann noch eine Zusammenfassung in den nächsten Wochen machen es war streng aber einfach genial hier. 

Gestern haben wir dann die fünfte und letzte Ballonfahrt gemacht. Diese war sehr abenteuerlich. Leider gab es Nebel und wir wussten nicht wo die Straßen sind. Somit wurde dann die Bergung etc. zum Horror

Zurück nach Morondova

Morgen Dienstag, werden wir wieder zurück nach Morondova reisen, dies bedeutet wieder anstrengende 12h "Auto-Fahrt". Dort ist nochmal eine Ballonfahrt über den riesigen Baobas den afrikanischen Affenbrotbäumen geplant.

Schon die 4. Fahrt

Heute konnten wir schon die 4.Ballonfahrt machen, in einem wundervollen Gebiet. Gestern sind wir zum Tsingi-Nationalpark, bekannt für seine beeindruckenden Kalksteinfelsformationen, gefahren. Wir benötigten unglaubliche 12 Stunden für 12km!!!! Strassen kennt man hier keine... Noch nie war vorher ein Ballon in diesem Gebiet! Dies hängt wohl auch damit zusammen, dass es kaum Start geschweige Landeplätze oder befahrbare Wege gibt. Die Bergung der Ballone war dementsprechend sehr anspruchsvoll!

Leider sind Einige der letzten Einträge weg. Das Internet ist sehr schlecht... hoffe, dass ich dann am Mittwoch wieder berichten kann, auch mit neuen Bildern.

Es ist hier am anderen Ende der Welt wirklich unfassbar wie die Leute leben. Soweit ist alles gut, wir haben eine gigantisch gute Atmosphäre hier.

Neues "Basislager"

10 Stunden auf Holper-Straßen durch Madagascar. Die wundervolle Natur die wir dabei genießen konnten, hat die schlechten Straßen schon wieder vergessen lassen.

1.Fahrt; Jungfernfahrt mit Baobab-Ballon

Heute Morgen sind wir knapp 1.5 Stunden gefahren.  Wir haben dabei fast 20 km Distanz zurückgelegt. Die Gegend hier ist einfach einmalig und fantastisch. Der Wind war am Schluss am Boden fast 15 km/h somit wurden die Landungen auch ziemlich anspruchsvoll.  Philippe, ein super Pilot und Freund aus Belgien, mit welchem ich den Ballon während dieser Expetidio,hat eine wunderschöne Landung in einem gemähten Feld hingelegt. Sogar eine kleine Strasse ja oder vielleicht besser gesagt ein kleiner Feldweg, ermöglichte uns das Bergen des Ballons mit dem Fahrzeug. Das Land, die Natur ja einfach alles auch die Leute sind grandios. Jetzt heisst es sofort zusammen packen und alles bereitstellen. Danach werden wir ca. 10 Stunden mit den Autos und dem ganzen Material zum nächsten Platz verschieben. Ich hoffe, dass ich auch dort wieder gutes Internet habe. 

Bald geht es in die Luft!

Wir treffen uns um 04 30 zum Kaffee. Jetzt geht's gleich weiter zum Startplatz wo wir in etwa 1 Stunde starten werden die erste Ballonfahrten sieht vom Wetter her perfekt aus allerdings hat es fast keinen Wind bis auf 4000 m. 

Vorbereitungen laufen nach Plan

Wir sind gut angekommen und alles läuft nach Plan. Heute sind wir etwa 4 Stunden mit den Autos quer durch Madagaskar gefahren. Nun sind wir beim nächsten Hotel angekommen.

Abflug nach Madagascar

Nun geht es endlich los. Bereits seit zwei Jahren freuen wir uns auf die kommenden zehn Tage. Heute früh um 4:00 Uhr werden wir geweckt. Wir fahren mit dem Zug zum Flughafen. 

Köbi und ich fliegen nach Paris, wo wir dann den Rest der Gruppe treffen. Dabei sind Kollegen und Freunde, natürlich alles Ballonfahrer, aus der ganzen Welt. Wir sind gespannt auf das Abenteuer und hoffen auf tolle Ballonfahrten in Madagaskar. Das Wetter ist dort immer noch sehr mild. Die Trockensaison hat vor etwa drei Wochen begonnen. Somit ist wohl noch alles grün. Regen ist selten zu erwarten. Die Winde sind je nach dem moderat. Am Morgen wird es oftmals tiefe Wolken, in Form von Hoch-Nebel haben. Wir werden sehen... An dieser Stelle möchte ich Joseph Maria, Chef von Ultramagic Balloons für die großen Bemühungen und die ganze Organisation der vielen Bewilligungen etc. danken. Wir sind gespannt. Ich versuche hier in den nächsten zwei Wochen ein paar Bilder und kurze Berichte online zu stellen. Das hängt natürlich von der Internetverbindung ab.

Ganz gespannt und voller Erwartungen aus dem Flughafen Zürich

Liebe Grüsse Stefan