WM in Gross- Siegharts Österreich

Letzte Fahrt ebenfalls abgesagt!

Nun ist es definitiv; obwohl die Resultate noch nicht Final sind wird sich an der Rangliste kaum noch was ändern. Wir sind Vize- Weltmeister! Wir danken unseren Sponsoren und Unterstützen; Ultramagic Balloons, Aero Club Ostschweiz, SBAV, Kanton TG und allen Anderen.  Die uns in irgend einer Form unterstutzt haben; auch gedanklich und im Gebet.

An dieser Stelle danke ich vor allem aber auch meinem grandiosen Team! Ohne ein so gutes und funktionierendes Team wäre diese Leistung nicht möglich gewesen.

Auch den anderen Schweizer Teams mit welchen wir erneut eng zusammengearbeitet haben sei herzlich dedankt. Der Erfolg gehört einmal mehr der ganzen Nati! Unserem neuen Nati Coach Ralph und seiner rechte Hand Beat, mit tatkräftiger Unterstützung von Leon Andre sei ganz herzlich gedankt. Sie haben uns Schweizer Teams regelmässig Winde mit Windsonden gemessen und uns mitgeteilt.

Für uns als Team war dies ein unvergässlich schöner und spannender Event.

Leider auch heute Abend abgesagt...

Auch heute Abend muss die Fahrt wegen unsicher Witterung und weiteren Schauern abgesagt werden. Das geschieht bereits beim Briefing in der Halle um 17:00 Uhr.

Nun bleibt noch Samstagmorgen als letzte Option aber auch hier sehen die Modelle nicht allzu gut aus. Gibt aber auch Modelle wo noch etwas Optimismus bestehen bleibt. Wir werden morgen Früh sehen....

Bereits zehn Fahrten hinter uns

Die Fahrt heute Morgen ist leider nicht ganz optimal gelaufen. Die Aufgaben konnten in beliebiger Reihenfolge gefahren werden. Unsere Wahl war allerdings nicht ganz optimal; was sich auf die Punkte auswirkte. Dominic Bereford hat eine brillante Fahrt hingelegt und uns deshalb überholt. Vorher war er auf dem 2. zwischenrang.

Heute Abend war dann eine Aufgabe gestellt. Der Pilot musste ein Ziel auf 3km deklarieren. Ich habe dies leider ein weites Mal versucht, da ich mit dem ersten Versuch nicht zufrieden war. In der Zwischenzeit hat der Wind aber stark abgestellt und uns verhungern lassen beim Warten, wir kamen nur noch 900m an das Ziel heran.

Jetzt heisst es zu hoffen, dass morgen früh noch einmal gefahren werden kann und wir noch einmal aufholen können. Die Freitagabend- und Samstagmorgenfahrt wird vom Wetter her wahrscheinlich nicht möglich sein.

Mittwochabend

Für die Fahrt am Mittwochabend sind zwei Aufgaben gestellt. Gestartet wird gemeinsam auf dem CLP beim Festgelände. Als erste Aufgabe gilt es eines von vier möglichen Qual der Wahl Zielen anzufahren. Die Bodenwinde wechseln laufend. Viele verpassen die MMA, da es wirklich extrem schwierig ist im richtigen Moment abzusteigen um mit den schnellen Winden in Bodennähe über das Zielkreuz zu fahren. Stefan steigt relativ früh sehr hoch, um genügend nach Norden zu korrigieren. Dadurch wird er fast vom ganzen Feld überholt. Er hat jedoch dann genügen Platz um abzusteigen und kann das Qual der Wahl tief anfahre und bei knapp 10m seinen Marker fallen lassen. (Siehe Video)

Das folgende FlyOn, muss vor dem Marker der vorherigen Aufgabe deklariert werden. Stefan entscheidet sich für ein Ziel und kann mit einer Ablage von ca. 50m loggern. Wir hoffen, dass auch dieses Resultat gute Punkte bringen wird. Für eine Abendfahrt sind wir jedenfalls sehr zufrieden.

7.Fahrt Mittwochmorgen

Auch heute Morgen werden 4 interessante Aufgaben gestellt. Einmal mehr mit diversen Zeitlimiten und Vorgaben. Das wird erneut zur Folge haben, dass sich die Ballone ziemlich eng zusammen bündeln. Wir starten als einer der ersten Ballone zusammen mit Marc Blaser; steigen schnell auf die Höhe, wo es zum Ziel geht. Rasch erreichen wir fast 30 KMH. Nach wenigen Minuten geben wir den ersten Marker in das Feld von Gorden Bennett. Richtig Glück haben wir dabei, dass dieser noch auf dem Flatterband zu liegen kommt.
Anschließend fahren wir das Qual der Wahl an. Dort musste ich den Marker, wohl fast zielgenau aber aus etwa 100-150 m abwerfen; ich verzichte darauf und möchte diese Aufgabe ganz am Schluss lösen, weil dort noch einmal ein Ziel dieser Aufgabe liegt.

Weiter geht’s zum CRT. Dieses erreichen wir recht gut. Ich mache aber einen Sicherheitsabwurf bei knapp 2 m.
Anschließend versuchen wir uns für das südliche JDG, so viel als möglich Links zu halten . Dieses verfehlen wir leider mit 400 m, was aber einigen so ergeht. Das Problem hier war, dass man die Zeit bist zum Ziel fast nicht berechnen konnte.... die beiden Ziele waren abwechslungsweise immer eine Viertelstunde aktiv.

Danach kämpfen wir über eine Stunde nach links und erreichen dann schließlich doch noch das Qual der Wahl Ziel mit 5 m. Das war enorm wichtig weil dort von den anderen Teams gut gepunktet wurde.
Alles in allem keine schlechte Fahrt.

Fahrten vom Dienstag

Nach den eher durchzogenen Resultaten vom Montag, wollten wir heute eigentlich wieder etwas besser punkten. Zum aktuellen Zeitpunkt kann man jedoch sagen, dass uns dies nicht wie gewünscht gelungen ist.

Am Morgen waren ziemlich steuerbare aber auch zügige Winde vorhanden. Gestellt sind 5 Aufgaben. 4 davon mit physischem Marker. Das Aufgabenblatt würde uns grundsätzlich sehr gut gefallen. Leider jedoch sind die ersten beiden Ziele mit einem Zeitfenster gesetzt. Dies hat zu folge, dass fast sämtliche der 105 Ballone innerhalb der gleichen 10Minuten auf das erste Ziel fahren. Damit behindern sich die Ballone gegenseitig und aus einem grundsätzlich steuerbaren super Morgen, wird ein riesiges Gerangel. Damit spielt der Faktor Glück, eine ungewollt hohe Rolle, leider haben wir dieses Glück nicht so und haben meist Ballone im Weg und können nicht wie gewünscht manövrieren um die Ziele gut zu treffen. Da diese Bedingungen jedoch für alle vorhanden sind, schaffen auch einige Mitstreiter nicht immer nur top Ergebnisse. Nach unseren 4 Markerabwürfen, welche die meisten nur ein Resultat im Mittelfeld erzielen, gilt es noch einen 3D Task zu fahren. Man muss in einem Gebiet innerhalb von zwei Kreisen wie ein Donut, möglichst viel Strecke zurücklegen. Dies ist eine von Stefans Lieblingsaufgaben. Die Taktik welche er fährt ist grundsätzlich ganz gut jedoch geht auch hier nicht immer alles so perfekt auf. Es gibt aber trotzdem noch ein sehr gutes Resultat mit vielen Punkten.

Bei der Abendfahrt sind zwei Aufgaben gestellt. Zuerst eine Qual der Wahl, danach ein Fly In auf das Festgelände. Wir verschieben kurz vor dem Füllen des Ballons, unseren Startplatz nochmal 100m gegen Westen. Diese Hektik hätten wir uns wohl sparen können… wir fahren trotzdem zu weit östlich an beiden Zielen vorbei. Irgendwie war heute Abend der Wurm drin. Auf der gleichen Höhe in welcher Andere Ballone gegen rechts korrigieren konnten, fuhren wir weiter links…

Wir hoffen wirklich wir haben unser Kontingent an Pech nun ausgeschöpft und hoffen auf weitere Fahrten mit tollen Aufgaben. Wir sind weiterhin guten Mutes und die Stimmung ist nach kurzer Lagebesprechung wieder auf gutem Niveau :-)

Schnelle Fahrt Montagabend

Heute Abend versammeln sich alle Teams auf dem CLP beim grossen Festgelände. Gestellt sind nach einem Start vom gemeinsamen Startplatz zwei Aufgaben. Zuerst eine Qual der Wahl mit zwei möglichen Zielen. Danach ein FON, wo man jedoch nur 3 Ziele zur Auswahl hat und eines davon vor dem Markerdrop des Qual der Wahl Ziels deklariert werden muss. Da der Wind immernoch sehr stark ist, sind wir fast etwas überrascht als kurz vor 19:00Uhr die grüne Flagge und somit Startfreigabe gegeben wird.

Stefan fährt das gewählte erste Ziel super an, jedoch relativ hoch. Unmittelbar in dem Moment wo er den Marker fallenlassen will, schiebt sich ein anderer Ballon unter ihn. Da der Marker genau auf diesem Ballon landen würde, muss Stefan warten bis dieser weg ist und kann seine Marker erst zu spät fallen lassen. Dies gibt trotz super Anfahrt wohl leider kein so tolles Resultat.

 

Das deklarierte FON Ziel erreichen wir relativ gut, auch hier darf der Marker nur fallengelassen werden, unsere Ablage von geschätzen 15m gibt hoffentlich noch einige Punkte... Wie schon gestern Abend, gibt es in der Region wo die Ballone landen ein riesiges Verkehrschaos. Dies weil 105 Verfolgerfahrzeuge mit Anhänger zu ihren Ballonen wollen, aber auch Massen an Zuschauern, die sonst schon engen Strassen, teilweise komplett verstopfen.

Der heutige Tag war Resultatmässig leider nicht annähernd so gut wie der erste Tag. Wir sind jedoch topmotiviert unsere trotzdem weiterhin gute Ausgangslage, morgen weiter zu festigen.

Dritte Fahrt mit 4 Aufgaben

Heute Morgen finden wir vier Aufgaben auf dem Aufgabenblatt. Als erste Aufgabe ein MDD (hier gilt es zwei Marker,so nahe zusammen wie möglich am gleichen Ziel abzugeben; aber natürlich in zwei gegenüberliegenden Werbungsgebieten)

Diese Aufgabe lösen wir recht gut; obwohl Roman und ich und ein weiterer Ballon uns gegenseitig etwas stören.

Danach gibt es ein Qual der Wahl. Wir nehmen das südlichere Ziel und erreichen dieses mit mittlerweile sehr flotten und böigen Bodenwinden mit etwa 10 m Ablage nicht allzu schlecht. Der Marker muss hier fallen gelassen werden.

Danach hat der Wind weiter nach rechts gedreht. Obwohl ich das erwartet habe,  ist nun eine Höhenkorrektur zu spät. Wir fahren schlussendlich mit vielen Ballonen bei etwa 470 m am Ziel vorbei. Leider dreht der Wind später wieder nach links so dass die zweite Hälfte das Ziel wieder erreichen kann. Hier werden wir nicht allzu viele Punkte bekommen.

Als letzte Aufgabe ist ein Fly On gestellt. Hier ist die Höhe mit 2500ft vordefiniert. Der Pilot kann von allen Zielen eines auswählen; dieses muss aber mindestens 5 km vorher deklariert werden.

Schlussendlich verhaue ich ein Top-Resultat; durch etwas viel Korrektur am Schluss. Wird aber doch noch einige Punkte bringen....

Insgesamt eine etwas durchzogene Fahrt......

2. Fahrt Sonntag Abend

Für die erste Abendfahrt, ist nur eine Aufgabe gestellt. Dies ist uns ganz recht, da am Abend der Faktor Glück oftmals eine viel grössere Rolle spielt wie bei den meist konstanteren Windsituationen am Morgen.

Zur Wahl stehen fünf verschiedene Zielkreuze, von denen jedoch nur eines angefahren werden muss. Der Startplatz kann individuell gewählt werden. Die grosse Schwierigkeit ist, dass die Markermessarea immer 15min geschlossen und danach wieder 15min geöffnet ist. Sprich wer innerhalb der MMA seinen Marker abgibt sollte dies innerhalb des geöffneten Zeitfensters tun. Ausgenommen von dieser Zeitbeschränkung ist das eigentliche Zielkreuz, sprich das Tuch des Kreuzes.

Der Wind ist sehr unbeständig und ein Grossteil der Ballone, wie auch wir, erreicht das Zielkreuz genau zum falschen Zeitpunkt, sprich entweder man wirft den Marker aufs Tuch oder es zählt nur die Loggerwertung, welche in jedem Fall schlechter ist wie sämtliche gültigen Marker. Die Anspannung ist riesig als Stefan seinen Marker über 10m weit wirft, umso grösser die Erleichterung als die Hände jubelnd in die Höhe gehen. Wenige Zentimeter entscheiden hier über top oder flop. Gott seit Dank diesmal zu unseren Gunsten.

Wir sind mit den super Resultaten von Heute Morgen und dem nun ebenfalls sehr guten Marker heute Abend, beinahe perfekt in den Wettkampf gestartet. Dies ist jedoch auch nötig und wir müssen versuchen weiterhin unser Bestes zu geben, das top Teilnehmerfeld lässt nicht viele Fehler zu, wenn man vorne dabei bleiben will.

Erste Fahrt mit 5 Aufgaben

Wir starten bei den ersten Ballonen, weil wir Schweizer nicht alle an der exakt gleichen Stelle starten, merke ich gar nicht das Nicole, Marc und David bereits in der Luft sind.

Als erste Aufgabe fahren wir ein Qual der Wahl. Dieses erreichen wir super. Bei allen Aufgaben heute Morgen muss der Marker fallen gelassen werden. Man darf diesen also nicht werfen....

Sofort steigen wir wieder in die Ostströmung und fahren zum Flyin. Dieses erreichen wir relativ früh; hier setzen wir den Marker bei ca. 2.5 Meter ab. Das nächste Qual der Wahl erreichen wir erneut recht gut. Das dürfte zwischen 2 und 3 m sein. Dass aber der Wind dann schlagartig verändert und man nicht mehr nach Süden korrigieren kann war schwer absehbar. Somit kämpfen andere Ballone weiter, während wir unser vom Pilot selbst gewähltes Ziel anfahren. Nun müssen wir 30 Minuten ausharren. Das Ziel erreichen wir mit weniger als 20 m, vermutlich nicht so schlecht. Die letzte Aufgabe war eine Dreiecksfläche. Hier ist natürlich schwierig abzuschätzen wie gut diese gelöst worden ist. Ich rechne hier mit einem Medium Resultat oder vielleicht auch etwas weiter vorne.

Alles in allem ein guter Start dieser WM... Hoffen wir dass es weiter so gut läuft. Die Zusammenarbeit unter den Schweizern aber auch in unserem Team ist hervorragend.

Erste Fahrt mit 5 Aufgaben

Wir starten bei den ersten Ballonen, weil wir Schweizer nicht alle an der exakt gleichen Stelle starten, merke ich gar nicht das Nicole, Marc und David bereits in der Luft sind.

Als erste Aufgabe fahren wir ein Qual der Wahl. Dieses erreichen wir super. Bei allen Aufgaben heute Morgen muss der Marker fallen gelassen werden. Man darf diesen also nicht werfen....

Sofort steigen wir wieder in die Ostströmung und fahren zum Flyin. Dieses erreichen wir relativ früh; hier setzen wir den Marker bei ca. 2.5 Meter ab. Das nächste Qual der Wahl erreichen wir erneut recht gut. Das dürfte zwischen 2 und 3 m sein. Dass aber der Wind dann schlagartig verändert und man nicht mehr nach Süden korrigieren kann war schwer absehbar. Somit kämpfen andere Ballone weiter, während wir unser vom Pilot selbst gewähltes Ziel anfahren. Nun müssen wir 30 Minuten ausharren. Das Ziel erreichen wir mit weniger als 20 m, vermutlich nicht so schlecht. Die letzte Aufgabe war eine Dreiecksfläche. Hier ist natürlich schwierig abzuschätzen wie gut diese gelöst worden ist. Ich rechne hier mit einem Medium Resultat oder vielleicht auch etwas weiter vorne.

Alles in allem ein guter Start dieser WM... Hoffen wir dass es weiter so gut läuft. Die Zusammenarbeit unter den Schweizern aber auch in unserem Team ist hervorragend.

Kommentare

Wir wünschen viel Erfolg bei den nächsten Herausforderungen!

Guet Land

Annemarie und Gallus

Hoi zeme

danke villmol für die tolle Bilder!!!! Wieterhin vill Erfolg und immer Guet Land wünscht eu Erika

Es ist schlicht beeindruckend, welchen Start Du und Dein Team hingelegt haben. Weiter so, immer guet Land und auch etwas Glück!

Herzlichst aus Galizien

Hp

Viel Erfolg weiterhin, das wird schon! Wir drücken euch die Daumen.

Liebe Grüße aus Warstein    Thomas & Diana

Wir wünschen Euch die besten Resultate durch Euer Können und nun noch die nötige Portion Glück, wie immer im Leben.

Herzlich Rosemarie & René

Ich wünsche bestes Gelingen für den letzten Tag! Ihr seid super!!!

Annemarie mit gedrücktem Daumen

Das ist ein Supererfolg! Herzliche Gratulation Stefan und dem ganzen Team!

Hut ab auch vor den Leistungen der anderen Schweizer Teams! Ihr seid alle Spitze!

Annemarie und Gallus

ganz herzliche Gratulation! Extrem wie konstant du über all die Jahre ganz vorne dabei bist.

Neuen Kommentar schreiben