Alpenüberquerung 12.12.2010

Ein stationäres und sehr starkes Hoch mit Zentrum über Island (Luftdruck im Zentrum des Hochs; 1065hPa!!!) und einem Höhentief im Osten Europas verursacht über den Alpen eine starke nordwestliche Höhenströmung. Ich entscheide mich für einen frühen Start nahe der TMA Bern. Überraschenderweise hat sich der Hochnebel während dem Aufrüsten kurzzeitig verzogen, bevor er sich dann doch wieder breit machte.
Wir starten bei Wynigen (BE) um 08.30. Die Fahrt geht anfänglich Richtung SSW. Unterhalb der Inversion erreichen wir einmal gar 210° mit 35km/h! das hatte kein Modell vorhergesagt?- Ob das wohl doch so kommt wie die Modelle es gezeigt haben?
Auf rund 1800 Meter über Meer kommen wir aus dem Nebelgrau und haben bereits gute <bergsicht vom Mt. Blache bis weit in den Osten. Ganz hinten am Horizont sieht man die näherkommende Front, welche die Alpen kurz vor dem Mittag aus Norden erreichen soll. Wir erreichen bald einmal 100km/h und bewegen uns Richtung Rohne Gletscher. Wir steigen noch bis auf maximal 5000müM und erreichen am Alpenhauptkamm konstante 130km/h. Unsere Fahrtrichtung beträgt 5Grad mehr nach links als erwartet. So werden wir in 2h 30 Minuten Brescia erreichen. Wir geniessen die fantastische Alpensicht und sehen das Matterhorn aus verschiedenen Perspektiven. In Italien hat es praktisch keinen Hochnebel. Die Seen im Süden sind zu meinem Erstaunen alle ruhig. Der Nordföhn wird also erst im Laufe des Abends wieder zunehmen. Die Landung erfolgt nach genau 3h30 Minuten in Roverbella, einer grösseren Ortschaft südlich von Verona. Eine super Alpenüberquerung geht zu Ende. Daten und Fakten sowie Track und Barogramm sind in den nächsten Tagen hier zu finden.

Comments

Einfach Klasse!